Stichwörter: DVD Selbstverteidigung, Video, Kampfsport, Kampfkunst, , Strassenkampf, realistische, Versand, Escrima, Kali, Arnis, Stockkampf, Stockfechten, Bodenkampf, Grappling, Sport, Stock, Kobudo, DVD, Schutzausrüstung, Wing, Ving, Tsun, Chun, Tsung, Kung, Fu, realistisch, Langstock, Fallschule, Dim Mak

Einführung

Selbstverteidigung DVD

Bodenkampf Grappling DVD

Escrima Waffenkampf DVD

Wing / Tsun DVD

Kunden- meinungen

Kampfkunstschule

Neu

Bestellung Bankverbindung

Home

Impressum AGB      Widerrufs- belehrung

 

Datenschutz

Fotos

Fayo-Team

WT Fotos

Kickboxer
DVD ueber realistische Selbstverteidigung Kampfsport Bodenkampf Waffenkampf Fitnesstraining am Sandsack

Sportartikel Versand Kastl   Lehrfilme, DVD, Video und Schutzausrüstung für Selbstverteidigung, Kampfsport, Kampfkunst, Escrima, Kali, Grappling, Bodenkampf  Unterdorf 9, 85567 Bruck / Taglaching Fax 08092/5409    mobil 015228405479   e-mail      last update 11.8.2016

DVD Autor

DVD Lehrvideos für Selbstverteidigung, Kampfkunst, Kampfsport und Waffenkampf

von und mit Sifu Erwin L. Kastl Diplom-Sozialpädagoge, Sifu des WMAIC und 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwon-Do, 1. Dan Kickboxen, 1.Lehrergrad Kali, 1. Dan Kyusho Jitsu, 1. Lehrergrad in der Heilgymnastik LNB Motion, Übungsleiter PMAS Latoso Escrima und Blue Belt Gracie Jiu Jitsu. Diese Graduierungen zeigen, dass er sich ständig weiterbildet und sich nicht nur oberflächlich mit diesen Kampfkünsten beschäftigt. Sie erfordern intensives Training und werden erst nach einer strengen und anspruchsvollen Prüfung verliehen. Sie geben seinen Schülern die Gewissheit, nachweislich qualitativ hochwertigen Unterricht von einem Experten zu erhalten. Er betreibt Kampfsporttraining seit 1981 und ist seit 1990 hauptberuflich Lehrer für Selbstverteidigung, auch an vielen Institutionen.

Hier gehts für Ungeduldige direkt zu den DVD Titeln.

Hier finden Sie Kundenmeinungen zu meinen DVD´s.

Hallo. Ich heiße Erwin Kastl und möchte auf meinen Lehrfilmen das, was ich in 32 Jahren Kampfkunst erlernt und entwickelt habe, weitergeben. Es handelt sich dabei um realistische Selbstverteidigung, Strassenkampf, Bodenkampf, Wing / Tsun Kung Fu, Freistil und Waffenkampf (Escrima, Kali, Arnis) mit Stock, Messer, Schwert und Langstock. Noch mehr über mich erfahren auf der Homepage meiner Kampfsport-Schulen

Mein Ziel war es immer, für meine Schüler und natürlich auch für mich selbst die optimale Selbstverteidigung zu bieten. So einfach wie möglich, dennoch in jedem Detail ausgereift, und auf dem neusten internationalem Stand der Erkenntnisse zum Thema Selbstverteidigung, Trainingslehre, motorischem Lernen, Psychologie, militärischer Nahkampf und jedem anderen Randbereich. Ständig bin ich erfolgreich auf der Suche nach Verbesserungen und Vereinfachungen. Gerade im englischsprachingen Raum gibt es immer wieder Innovationen, die ich nach eingehender Prüfung in mein eigenes Training und mein Unterrichtsprogramm aufnehme. Die Frage ist doch, wie kann man sicher sein, dass das Gelernte auch funktioniert, wenn es darauf ankommt. Die wenigen Kämpfe, die meine friedliebenden Schüler und ich erfolgreich absolvierten, sind hier kein ausreichender Beweis. Ich denke, ich habe die Antwort gefunden, sie ist etwas umfangreich, deshalb mehr dazu hier.

Als Resultat dieser endlosen Suche nach der optimalen Selbstverteidigung hat sich mein eigenes Training und auch mein Unterricht deutlich verbessert. Wenn Sie selbst auch auf der Suche nach Grundwissen oder Verbesserungen im Bereich Selbstverteidigung, Strassenkampf, Kampfkunst oder Kampfsport sind, können sie für den Anfang diese links besuchen, alles lesen, die DVD´s meistens aus dem Ausland ordern, die gezeigten Techniken, Strategien und Taktiken nachtrainieren, ausprobieren, beurteilen, falls möglich verbessern. Oder einfach meine DVD´s bestellen, ich stehe auch für weitere Fragen oder Auskünfte zur verfügung. Als Resultat meiner langjährigen Unterrichtserfahrung, auch an der Fachhochschule München, und dem Studium von weit über 1000 Lehrfilmen zum Thema Selbstverteidigung bin ich in der Lage, mein Wissen in Form von DVD´s verständlich und nachvollziehbar weiterzugeben.

Manchmal habe ich den Eindruck deutsche Kampfsportler und auch Lehrer sind nicht auf dem neuesten Stand zum Thema realistische Selbstverteidigung und Strassenkampf. Im englischsprachigen Raum gibt es eine Tendenz, realistische Selbstverteidigung nicht mehr den klassischen Kampfkünsten zuzurechnen sondern sie als Close Quarter Combat - Close Quarter Battle (CQC, CQB) oder Self Preservation zu bezeichnen. Oft wird auch der Ausdruck “Reality Based” gebraucht. Self Preservation - Selbsterhaltung - ich tue, was nötig ist um zu überleben. Das ist doch etwas anderes als Kampfsport, und genau das, was ich immer lernen wollte und auf meinen DVD´s zeige.

Langsam setzt sich das, was auf meinen DVD´s schon lange gezeigt wird, auch bei anderen als gut und richtig durch. Der bekannte Nahkampexperte Damian Ross hat nun auch endlich die Bedeutung von Nervendruck- punkten für die Selbstverteidigung erkannt und bietet zusammen mit dem Nervendruckpunktexperten Russel Stutely ein DVD Set an. Auf der DVD “Protect Your Neck” wird, wie auf meinen DVD´s schon lange, der Schredder, die DC-Messerabwehr, der Notblock aus dem 4. Schülergradprogramm und der Doppelschlag aus dem 1. Schülergradprogramm gezeigt.

Von einem weisen Mann habe ich mal gelesen, wie er auf ein Kompliment anwortete. Ich bin nicht so klug, wie sie denken. Aber ich stehe auf der Schulter von Riesen. Diese Riesen sind meine persönlichen Lehrer und die Informationsflut, die ich für meine DVD´s verwertet habe. 

Es handelt sich hier um echte Lehrfilme, die für das Training ohne weiteren Lehrer geeignet sind. Alles wird deutlich und ausführlich erklärt und demonstriert und ist einfach nachvollziehbar. 

Nachdem sich bei mehreren Versuchen ein Onlineshop als unzuverlässig herausgestellt hat, bitte ich um eine formlose Bestellung per e-mail. Wir versenden auch ins Ausland. Zahlung per Vorauskasse auf unsere Bankverbindung: Kontoinhaber: Erwin Kastl  Postbank München BIC:  PBNKDEFF   IBAN:  DE40700100800773760809 . Bitte geben Sie Ihre Postanschrift für den Versand an. Sie erhalten innerhalb von 24 Stunden eine Bestellbestätigung mit den Bankdaten. Sollte dies nicht der Fall sein, ist ihre mail in den Weiten des Internets verlorengegangen und ich bitte Sie, Ihre Bestellung zu wiederholen. Zögern Sie nicht, mich bei Fragen unter 015228405479 anzurufen. .

Alle Lehrfilme DVD´s über Kampfsport und Selbstverteidigung von Sifu Erwin L. Kastl,

DVD Streetsafe Selbstverteidigung Strassenkampf mit Wing (X) Tsun

DVD Lehrfilm Selbstverteidigung komplett mit Wing / Tsun und Freistil 

DVD Selbstverteidigung – Nahkampf extrem – Der Schredder   

DVD Bodenkampf Grappling für Selbstverteidigung Grundlagen 

DVD Die Top Ten Submissions - Aufgabegriffe des Brazilian Jiu Jitsu, Grappling, Bodenkampf

DVD Submission Escapes Befreiung aus den Top Ten Submissions des Brazilian Jiu Jitsu 

DVD Video Sandsack Sandsacktraining für Selbstverteidigung und Fitness 

DVD Mehr Schlagkraft für Selbstverteidigung und Kampfsport

DVD Wing Tsun und Kyusho Jitsu, Dim Mak, Biu Tze als nichtklassicher Kampfeingang mit K. O. Schlägen 

DVD Selbstverteidigung Kampf gegen mehrere Angreifer Gegner

DVD Selbstverteidigung mit Hebeln und Haltegriffen, Polizeigriff, Abführtechniken  

DVD Messerangriffe überleben - DC Messerabwehr,Verteidigung gegen Messerangriffe 

DVD Selbstverteidigung mit einem Messer- Messerkampf  

DVD Einfache Selbstverteidigung mittels Kubotan, Palmstick, Yawara, Dulo Dulo  

DVD Stockabwehr - Verteidigung gegen Angriffe mit Stock, Baseballschläger, Axt usw.

DVD Schusswaffenabwehr Pistolenabwehr gegen Bedrohung mit einer Schusswaffe 

DVD Lehrfilm Fallschule Ukemi ohne Matten   DVD Selbstverteidigung mit einem Arm  

DVD Video Lehrfilm Escrima Kali Arnis Stockkampf Waffenkampf Grundlagen Einzelstock 

DVD Einfache Selbstverteidigung mit Spazierstock, Gehstock, Regenschirm für Senioren 

DVD Video Lehrfilm Escrima Kali Arnis Stockkampf Waffenkampf Stockfechten fortgeschrittene Techniken  

DVD Video Lehrfilm Escrima Kali Arnis Stockkampf Waffenkampf Doppelstock Sinawali   

DVD Die Wing / Tsun -Formen Siu Nim Tau und Chum Kiu 

DVD Bo- Jo - Langstock Stockkampf Waffenkampf Langstockartistik, Showtechniken  

DVD Bo - Jo - Langstock Stockkampf Waffenkampf Langstockform Langstockkata 

DVD Einfache, defensive Selbstverteidigung für Angehörige von sozialen Berufen wie Pfleger usw. 

DVD Pratze Target Mitt in neuer Form Bauanleitung und Trainingsanleitung Pratzentraining 

DVD´s die 12 Schülergradprogramme und die Chi Sao Sektionen im Wing / Tsun und Freistil

DVD Wing / Tsun Chi Sao Fesselungen    DVD Proaktive Selbstverteidigung mit Wing / Tsun

DVD Erste Hilfe im Kampfsport mit Kyusho Jitsu - Revivals, Kuatso, Kappo  

DVD Lehrfilm Streetsafe mit Wing / Tsun Selbstverteidigung - Abwehr

DVD mit Menü, Dauer ca. 160 Minuten     Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwondo, 1. Dan Kickboxen, Escrima und Waffenkampf Ausbilder. 29,00 Euro inclusive Versand, Bestellung formlos per e-mail, Bezahlung per Vorauskasse oder per paypal an sifu-kastl@freenet.de

Strassenkampf DVD Cover

Es handelt sich hier um einen echten Lehrfilm, die Techniken werden so gut und deutlich gezeigt und erklärt, dass sie ohne weitere Anleitung eines Lehrers nachvollziehbar sind.                                Sifu Erwin L. Kastl betreibt seit 1980 Kampfkunst und unterrichtet seit 1990 Wing (X) Tsun. Er ist Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing Tsun, 2. Dan Taekwon-Do, 1. Dan Kickboxen und Ausbilder für Escrima. Er benutzt hier die Schreibweise Wing (X) Tsun, um keine Markenrechte zu verletzen und darauf hinzuweisen, dass er Mitglied eines Verbandes (der EWTO) und Schüler von Grossmeister Keith R. Kernspecht, 10. Grad, war.

Das X ist stumm und soll wie das englische Cross, Kreuz, verstanden werden. Das Gelernte wurde mit anderen Einflüssen und Informationen verbunden, gekreuzt, und so etwas Neues geschaffen. Es ist kein neues System, sondern nur seine persönliche Interpretation von Wing / Tsun in welcher Schreibweise auch immer. Sein Ziel war es immer, für seine Schüler und natürlich auch für sich selbst die optimale Selbstverteidigung zu bieten. So einfach wie möglich, dennoch in jedem Detail ausgereift, und auf dem neusten internationalem Stand der Erkenntnisse zum Thema Selbstverteidigung, Trainingslehre, motorischem Lernen, Psychologie, militärischer Nahkampf und jedem anderen Randbereich. Komplexe Techniken kommen nur dann zum Einsatz, wenn der Kampfverlauf es zwingend erfordert. Das ist dann keine bewusste Entscheidung des Wing / Tsun-Kämpfers, sondern geschieht nach intensivem Training automatisch.

Dabei blieb er immer den Konzepten und Strategien des Wing / Tsun treu, die sich auf die Realität des Kampfes beziehen und mehr als Techniken und Formen das Wesen des Wing / Tsun bestimmen. Eines davon ist niemals Kraft gegen Kraft zu benutzen und ein anderes das Bevorzugen einfacher Lösungen und kurzer Wege. 

Blindes Vertrauen in Tradition und überlieferte Trainingsmethoden, in einen Meister oder Sifu, der schon alles richten wird, ist bei einer so wichtigen Angelegenheit wie dem Kampf ums Überleben, denn darum geht es in der Selbstverteidigung, nicht angebracht. Bruce Lee war sicher nicht der Erste, aber der Bekannteste, der das erkannte. 

Die Alternative zu Blindem Vertrauen besteht in der eigenen Trainings- oder Kampferfahrung und im Sammeln von Informationen aus verschiedenen Quellen, wie z. B. dieser DVD. In diesem Sinne werden auf dieser DVD auch die sieben grundsätzlichen Strategien der Verteidigung vorgestellt und die im Wing (X) Tsun benutzte im Detail ausgeführt. Diese sind: Blocken, Ausweichen, Abfangen, Destruktion, Ableiten oder Vorbeileiten mit Körperarbeit, Abdecken mit Notblock aus den Phillipinischen Kampfkünsten, Spear von Toni Blauer.

Im Wing (X) Tsun benutzen wir Abfangen und  Ableiten oder Vorbeileiten mit Körperarbeit. Ableiten heisst der Angriff wird umgelenkt, vorbeileiten heisst der Angriff wird auf seiner Bahn am eigenen Körper vorbeigeleitet.

In dieser einzigartig umfangreichen DVD geht es um Verteidigung, d. h. der Angreifer macht die erste Bewegung oder zumindest den Ansatz eines Angriffes. Die genauen Umstände, unter denen dies möglich ist, werden erläutert. Die momentan auch in Deutschland von vielen Lehrern propagierte Methode des präventiven Erstschlages wird nur kurz und am Rande für bestimmte Situationen dargestellt. Diese Mode kommt aus den USA und ist sicher sehr wirksam. In Deutschland bleibt ein Streit oft verbal, und oft würde man da zu früh den Kampf eröffnen und sich nicht mehr im gesetzlichen Rahmen der Notwehr bewegen.

Inhalt:

Kampfvermeidung   Psychologische Einstellung         Strategie und Taktik

Adrenalineinfluss und seine Wirkungen

Die Bedeutung von Einfachheit

Gleichzeitigkeit, wir haben zwei Arme

Strukturelle Kraft und die Position der Arme, Geometrie der Bewegungen

Realistisches Verhalten des Trainingspartners/Angreifers

Die häufigsten Angriffe auf der Strasse: Fauststösse, Tritt zu den Genitalien, Schubsen, Kopfstoss, Schwitzkasten und Angriffe von hinten - und deren Abwehr

Folgetechniken und Kampfabschluss

Handbefreiungen

Abwehr von Wurfversuchen

Sanfte Mittel, Verteidigung ohne den Angreifer zu verletzen

Chi Sao, die klebenden Hände – wann sie entstehen und wie sie in der Selbstverteidigung aussehen

Plan B - Warum es manchmal doch nicht funktioniert und die Antwort darauf

Einfacher Drill für Schwingerabwehr, den häufigsten Angriff auf der Strasse.

Und vieles mehr.  29,00 Euro inclusive Versand, Bestellung formlos per e-mail, Bezahlung per Vorauskasse oder per paypal an sifu-kastl@freenet.de

DVD Lehrfilm Selbstverteidigung Nahkampf Extrem - Der Schredder

DVD mit Menü, Dauer ca. 86 Minuten     Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwon Do, 1. Dan Kickboxen, Escrima und Waffenkampf Ausbilder

25,00 Euro inclusive Versand, Bestellung formlos per e-mail, Bezahlung per Vorauskasse oder per paypal an sifu-kastl@freenet.de

Richard_Dimitri
Selbstverteidigung Schredder  DVD

Richard Dimitri hat ein eigenes, komplettes Kampfkunst-System erfunden und entwickelt. Es heisst Senshido, hier der link. Mittlerweile gibt es auch einen Vertreter von ihm in Deutschland, in Landshut: Norbert Matausch. Senshido bedeutet: The way of a thousand masters. Richard Dimitri hat nichts dagegen, dass ich seine Erfindung benutze, unterrichte und verbreite. Weder in deutschsprachigen Kampkunstmagazinen noch in einschlägigen deutschsprachigen Foren wurde jemals über den Shredder berichtet, oder er auch nur erwähnt. Nur weil ich seit Jahren nahezu täglich im Internet stundenlang auf der Suche bin nach neuen Informationen über realistische Selbstverteidigung, bin ich auf den Shredder gestossen. Alleine für den Shredder hat sich dieser Zeitaufwand gelohnt, er ist sicher das wertvollste und wichtigste, auf das ich bei meinen Recherchen gestossen bin. Aber es gibt noch ein paar andere gute Sachen, z. B. die Messerabwehr. Manchmal habe ich den Eindruck deutsche Kampfsportler und auch Lehrer sind nicht auf dem neuesten Stand zum Thema realistische Selbstverteidigung. Im englischsprachigen Raum gibt es eine Tendenz, realistische Selbstverteidigung nicht mehr den klassischen Kampfkünsten zuzurechnen sondern sie als Close Quarter Combat - Close Quarter Battle (CQC, CQB) oder Self Preservation zu bezeichnen. Self Preservation - Selbsterhaltung - ich tue, was nötig ist um zu überleben. Das ist doch etwas anderes als Kampfsport, und genau das, was ich in meinen Schulen versuche zu unterrichten. 

Der Schredder kann auch ohne Grundkenntnisse im Wing / Tsun praktiziert werden, aber die Fähigkeiten, die den Schredder so überzeugend wirksam machen, taktile oder sensomotorische Reaktionen, werden im Wing / Tsun hervorragend geschult. Er ist die optimale Ergänzung zum Wing / Tsun, der eindeutige Kampfabschluss. 

Vor 40 Jahren dachte man, Selbstverteidigung sieht wie Boxen und Judo aus. Nach der Kung Fu Film Welle kamen die Tritte dazu und man war bei Treten und Schlagen gelandet. Judo und Bodenkampf war out. Dann kamen die Käfigwettkämpfe, die MMA oder NHB Turniere und Brazilan Jiu Jitsu eroberte die Welt. Dann wurde der Schredder von Richard Dimitri entwickelt und es gab ein neues Element in der realistischen Selbstverteidigung. 

In unserer Zeit wird mit Superlativen so verschwenderisch umgegangen, dass sie sich schon abgenützt haben. Dennoch ist es passend, zu behaupten, dass der Schredder im wahrsten Sinne des Wortes die ultimative Nahkampftechnik ist. Der Schredder ist eine Nahkampftechnik, die immer dann zum Einsatz kommen kann, wenn die eigenen Hände den Kopf des Angreifers berühren. Ist das geschehen, kann der Schredder praktisch nicht mehr gekontert oder abgewehrt werden. Der Angreifer wird zum Verteidiger, zum Opfer das keine Gelegenheit mehr zu einer weiteren Angriffshandlung erhält. Der Schredder ist keine alles oder nichts Option, er kann je nach den Umständen dosiert werden.

In die Augen stechen, Beissen, kratzen, Ohren abreissen oder einreissen sind als Techniken der realistischen Selbstverteidigung bekannt, doch der Schredder ist mehr als das. 

Üblicherweise wird in der Selbstverteidigung der Angreifer durch Tritte oder Schläge an weiteren Angriffshandlungen gehindert. Tritte oder Schläge müssen kraftvoll sein, um den Kampf zu beenden. Schlagkraft erfordert als Vorrausetzung einen guten Stand, Gleichgewicht, etwas Abstand und Körperrotation. Der Schredder braucht nichts davon. Mehrere harte Schläge können nur im Halbtakt erfolgen, Eins und, der Schredder arbeitet im Vierteltakt, die Pause zwischen den einzelnen Aktionen ist so kurz, das das Dazwischen vom Angreifer nicht genutzt werden kann.

Obwohl der Schredder physisch zerstören kann, ist die psychologische Wirkung noch beeindruckender. Wer als Opfer geschreddert wird, wenn auch nur mit einem Bruchteil der wahren Kraft, wie im Training üblich, gerät vollständig in die Defensive. Der einzige Gedanke und Wunsch ist es, diese vernichtenden Hände aus dem Gesicht zu bringen. Diese Reaktion ist ein Urinstinkt des Menschen, der Schutz des Gesichtes und der Augen hat allerhöchste Priorität. Das ist aber fast unmöglich, und wenn doch werden neue Angriffslinien freigemacht und das Ende ist dennoch unausweichlich. 

Der Schredder ist kein komplettes Kampfsystem und an keinen bestimmten Kampfstil gebunden. Er ersetzt nicht Schläge und Tritte, oder Methoden, um Schläge oder Tritte oder sonstige Angriffe abzuwehren. Dafür empfehle ich meine DVD Streetsafe mit Wing (X) Tsun. Er beginnt, wenn die eigenen Hände am Kopf des Angreifers angekommen sind. Wenn ein oder mehrere harte Schläge aufgrund der Umstände möglich waren, ist der Schredder überflüssig, kann aber dennoch als definitiv beendende Abschlusstechnik eingesetzt werden. Wenn aufgrund der Umstände keine ausreichende Schlagkraft entwickelt werden kann, oder stattdessen, ist der Schredder der sichere Weg zum erfolgreichen Abschluss der Verteidigung.

Beim Schredder besteht im Gegensatz zu Schlägen nicht die Gefahr, sich die Hände zu verletzen. Um den Schredder zu benutzen, braucht man weder Kraft, Kondition oder spezielle Abhärtung.                DVD mit Menü, Dauer ca. 76 Minuten  25,00 Euro inclusive Versand, Bestellung formlos per e-mail,

DVD Lehrfilm Sandsacktraining für Selbstverteidigung und Fitness

DVD mit Menü ca 140 Minuten, 29,- Euro incl. Versandkosten, formlose Bestellung per e-mail

Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwondo, 1. Dan Kickboxen, Escrima und Waffenkampf Ausbilder

Sandsack DVD cover

Sandsacktraining ist eine hervorragende Möglichkeit, Kondition, Kraft, Beweglichkeit, Geschicklichkeit, Gleichgewicht, allgemeine Motorik und Selbstverteidigung zu schulen. Sandsacktraining macht Spass. Soviel ist mal sicher, aber oft steht man dann relativ ratlos und unbeholfen vor dem neu erworbenen Gerät. Diese DVD beantwortet alle Fragen. Training für realistische Selbstverteidigung ohne Training für Schlagkraft an Pratzen oder am Sandsack ist Unfug. Zu oft werden die Techniken nur in der Luft geübt, oder nur mit Leichtkontakt. Dann wundert man sich, wenn im Ernstfall, in der Verteidigung, die erlernten Techniken nicht das gewünschte Ergebnis, den K. O., bringen.

Sandsacktraining für Selbstverteidigung beinhaltet die Bewegungen des Boxen, Kickboxen, Taekwondo, Karate, Thaiboxen, Krav Maga, Kung Fu und die zahlreichen unsportlichen Bewegungen der realistischen Selbstverteidigung, wie Sie auch im Jeet Kune Do oder JKD genutzt werden. Im Wettkampfsport gibt es Regeln, die die Gesundheit der Kämpfer schützen und viele Techniken, oft gerade die, die in der Selbstverteidigung besonders wirksam sind, verbieten. Diese Regeln werden so verinnerlicht, dass sie auch in einer Notwehrsituation, dann aber zum Nachteil des Sportlers, eingehalten werden. Bewegungsreichtum kann in der Selbstverteidigung nur dann verwirren, wenn keine klare Strategie vorliegt. Auch diese wird auf der DVD erklärt. Bewegungsreichtum ist nicht nur für die Selbstverteidigung, sondern auch für die Schulung der Motorik ein wichtiger Punkt.

Sifu Erwin L. Kastl zeigt neben vielen anderen hier ein paar sehr effektive, nahezu unbekannte und unsportliche Tritttechniken, die von vielen, die sie kennen, als Geheimtechnik betrachtet werden. Verschiedene Methoden des Aufstehens im Kampf bei optimaler Eigensicherung werden behandelt. Ebenso zeigt er die Schrittarbeit. Auch die preiswerte Füllung und Aufhängung des Sandsackes wird besprochen. 

Bei allen Techniken muss man sich für die Selbstverteidigung einen Gegner und das gewünschte Ziel vorstellen. Es werden zu jeder Technik die Kampfanwendungen am Partner gezeigt.

Dieser Lehrfilm ist sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Kampfsportler geeignet.

 

Es werden folgende Techniken gezeigt

 

Armtechniken:

Gerade, Jab, auch mit Handfläche

Schwinger, mit offener Hand, auch von hinten

Cross

Haken

Uppercut, Handfläche, Ellbogen

Kettenfauststoss

Adlerkralle, mit Markierung am Sandsack

Handkante innen und aussen

Rückhand, auch mit Hammerfaust oder als Adlerkralle

Pressluftschlag

Ellbogen

Tiefschlag

Gedrehte Rückhand, auch gesprungen

Dreierserie Handflächenstoss, Ellbogen, Handkante

Klammern am Sandsack, Schläge von hinten, Kniestoss, Handflächenstoss auf die Genitalien, Diagonaler Ellbogen als Platzschaffer, Ellbogen

Verschiedene Kopfstösse

Augenstich mit Daumen

 

Beintechniken:

Frontkick mit Hacke oder Ballen

Rundkick mit Ballen oder Span oder Schienbein, hoch, mitte, tief

Obliquekick

Seitkick

Seitkick, gedreht

Gesprungener Seitkick

Fersendrehschlag,

Hakentritt Tief oder hoch

Reverse Rundkick 

Aufwärtstritt

Axttritt

Slantkick

Tiefschlag

Schienbeinblock beide Seiten

Zug und Kniestoss

Kniestoss

Kicks aus dem Liegen

Dropkick

ohne Hände aufstehen

 

Kombinationen:

Tritt und KFS

Gedrehte Rückhand, Tiefschlag, Rückwärtskick

KFS, Ellbogen, Kopfstoss, Tiefschlag,

Hoch- Tief - Hoch oder umgekehrt

Schienbeinblock und Angriff

Rundkick tief-hoch

Schrittarbeit

Dauer ca 143 Minuten, also über 2 Stunden 29,- Euro inclusive Versandkosten, Bestellung formlos per e-mail, Bezahlung per Überweisung oder paypal an sifu-kastl@freenet.de

Wing / Tsun Kung Fu, so wie ich es von Grossmeister Keith R. Kernspecht erlernte, wird von den Kommandospezialkräften (KSK) der Bundeswehr und etlichen Polizeieinheiten praktiziert. Aber ich war noch nicht ganz sicher, wirklich die beste Selbstverteidigung zu trainieren. Meine Unsicherheit wurde verstärkt, als so ca 1993 die ersten Videos von den Ultimate Fighting Championships ( genau Teil 1 und Teil 2) in die Hände bekam. Damals war ich 2. Lehrergrad Wing / Tsun und mit meiner Selbstverteidigungsfähigkeit durchaus zufrieden. Das Ansehen wurde recht aufwendig, 1993 war die Technik noch nicht so weit wie heute. Die Videos waren im US NTSC Videoformat. Ich habe in München alle Firmen für Videobearbeitung angerufen, bis ich eine fand, die pro Minute nur 50 Pfennig für die Umwandlung verlangte. Ich war etwas erschüttert. Das waren Kämpfe (anfänglich fast ohne Regeln, ausser Augenstechen und Beissen war alles erlaubt), die doch etwas anders aussahen, als das, was ich trainierte. Es wurde viel Bodenkampf gemacht, den ich damals überhaupt nicht beherrschte. Auch war ich enttäuscht, dass kein Vertreter des Wing / Tsun Kung Fu an diesen Turnieren teilnahm. Das wäre doch DIE Gelegenheit gewesen. Meine Zweifel an dem Erlernten, und daran, ob das wirklich die optimale Selbstverteidigung war, wurden sehr stark.

Jetzt hatte ich lange genug anderen vertraut und versucht, realistische Selbstverteidigung als fertiges Produkt von einem Lehrer in einer Schule gelehrt zu bekommen. Zuerst Taekwon Do bis zum 2. Dan, dann Kickboxen, auch bis zum Schwarzen Gürtel. Dort habe ich auch an über 20 Vollkontakt Wettkämpfen teilgenommen. Dann Wing / Tsun bis zum 3. Lehrergrad, und gleichzeigt Escrima bis zum 10. Schülergrad und Ausbilder. Das war wohl genug Vertrauen in andere. Wenn ich darüber nachdenke, werde ich manchmal richtig zornig, wenn ich daran denke, wieviel wichtiges mir nicht von diesen Lehrern beigebracht wurde. Keine vernünftige Messerabwehr, kein systematischer Bodenkampf, keine Methoden für maximale Schlagkraft, kein Messerkampf, keine Abwehr und Befreiung aus dem Schwitzkasten. Die Liste ist noch viel länger.

Der Einzige, der mit Sicherheit will, dass ich als Kämpfer immer besser werde, bin ich selbst. Ich beschloss, nach möglichen Lücken in meiner Ausbildung zu suchen und diese zu schliessen. Das erste war offensichtlich Bodenkampf in der Form des Brazilan Jiu-Jitsu. Es fanden sich noch einige mehr, z. B. eine brauchbare Methode der Messerabwehr, Psychotraining und anderes.

Ich begann, mit anderen Kampfsportler zu trainieren und mich zu informieren. Zum Thema realistische Selbstverteidigung gibt es im englischsprachigen Raum gigantische Mengen an Information in Form von Büchern, Webseiten, Newslettern, DVD´s und Videos. Oft auch von echten Praktikern wie Türstehern, Militärs und Verbrechern. Es lassen sich auch haufenweise Clips von echten Strassenkämpfen finden. Ich habe unzählige Texte und Webseiten, viele Bücher und über 1200 Filme und DVD´s angesehen, und die interessanten Punkte studiert, trainiert und gegebenenfalls übernommen. Das war dann doch einiges. Die Amis übertreiben in ihrer Werbung immer, aber manchmal ist doch etwas dran. Das musste ich dann eben herausfinden.

Ich unterrichte nach dem Motto: Das Bessere ist der Feind des Guten. Jede Veränderung und Verbesserung, die ich an meinen Unterrricht und am eigenen Training vorgenommen habe, ist so zwingend einleuchtend und logisch und einfach, dass ich richtig traurig bin, dass ich das meinen Schülern erst jetzt zeigen kann.

Der wichtigste Teil meines Trainings und Unterrichts ist natürlich das raffinierte und aus Tradition unsportliche Wing / Tsun Kung Fu. Kampfsportwettkämpfe nach Regeln gab es in China nicht. Der Kampf war immer ein echter Kampf ohne Regeln und Schutzausrüstung.

Zum Teil habe ich Details meines Trainings und Unterrichts verändert, zum Teil aber auch komplette Methoden. Um ein Paar Beispiele zu nennen:

Der Bodenkampf aus dem brasilianischen Jui-Jitsu (Brazilian Jui Jitsu, Luta Livre, Submission Grappling).

Die Dogcatcher Messerabwehr (ehrlicherweise Methode einen Messerangriff zu überleben). Mittlerweile die dritte, nochmals verbesserte Methode der Messerabwehr, die ich trainiere und unterrichte. Und jede war besser als das, was ich von meinen Lehrern gezeigt bekam.

Das “Complete Combat Scenario”

Der Kampfabschluss mit “Checking the Area” aus dem Krav Maga

Die Adlerkralle

Der Obliquekick

Psychotraining: Refuse To Loose

Wachsamkeit und Kampfvermeidung

Paul Vunak´s “Progressive Fighting System” auch in der Kurzform als R.A.T. System mit dem Konzept von Entry - Pressure - Terminate. Auf Deutsch: Kampfeingang: Man muss an den Gegner herankommen ohne etwas abzubekommen. Pressure: Man beschäftigt den Gegner mit nicht finalen Schlägen und Tritten. Terminate: mit extrem harten Techniken, bevorzugt Knie und Ellbogen (auch Kopfstoss) wird der Angreifer zuverlässig handlungsunfähig gemacht. Wir nennen es kurz: Kettenfauststoss (bevorzugt als Handflächenstoss), Ellbogen, Knie. Wir machen dann aber noch weiter mit Werfen, kontrollieren (wäre im echten Kampf nicht nötig, da der Angreifer neutralisiert wurde, wird im Training aber aus psychologischen Gründen gemacht) und “Checking The Area”. Werfen und Kontrolle ist wichtig, damit auch das Unterbewusstsein lernt: Wer mich angreift, wird keinen Erfolg haben und besiegt und wehrlos am Boden enden. 

MaxxF - Das Superkrafttraining: Genial - Davon machen wir ein paar Ubungen in unserer Gymnastik

Beweglichkeitsübungen für die Schulter von Pavel Tatsouline

Feldenkrais zum Thema Bewegung und Gesundheit: Nur wenn ich weis, was ich tue, kann ich tun was ich will. Und: Keine Bewegung ohne Absicht.

Militärischer Nahkampf nach Fairbairn

Realistischer Nahkampf wird in USA oft Close Quarter Combat oder Close Quarter Battle genannt. Klassische Kampfsportarten wie Judo oder Karate gelten bei vielen US-Experten für den echten Kampf als untauglich. Zu kompliziert, kein Praxisbezug.

Manchmal hat mich schon eine einzige Szene aus einem clip im Internet weitergebracht.

Sehr oft findet man solche Aussagen wie die folgende, und ich will absolut sicher sein, dass das nicht für meine Schüler und für mich gilt:

 Q: Hi, Russell.

A: Hi, Ian, how are you?

Q: Not bad. Can you tell everybody what your background is in Martial Arts?

A: Yes, of course. My main background is Karate, Boxing and Jujitsu, in that order.

Q: Okay, and what are your thoughts generally of Martial Arts and fighting systems?

A: Okay. Well this is the area where I am going to offend a lot of people because, according to all the figures 99% of people start Martial Arts for self-defense and their fitness, but the harsh reality of it all is that once they start training, they are under the illusion that they are going to learn self-defense and they are under the illusion that they are going to get fit. The harsh reality of that is that they don’t get any fitter and they certainly don’t get any more able to defend themselves.

And there is a multitude reasons for this, but suffice to say, if you take any body who has ever had a real fight, anywhere in the world, take them along to a normal Karate Dojo and get them to watch what they are doing, and give an honest appraisal as to whether they think it could be done or not and the answer would be no. Now, that’s not to say that people who do Karate can’t fight, but what it is to say is that the way Karate and most Martial Arts are taught, it will not teach you how to defend yourself; it will not teach you how to fight.

Q: How about in a street situation?

A: In any situation. Now, something else on this is that if you are teaching the Martial Arts correctly, then you will be able to legitimately turn around and say, well, what we teach works and it will prove them to work. Those people I haven’t got a problem with because they teach Martial Arts correctly. But if you are offended by those statements I have just made, then I would say that you are a part of that problem; you are one of the people teaching Martial Arts, letting people think that that is self-defense; letting people think they are getting fitter and keeping that illusion, that myth going.

 

Damit sie sich eine bessere Vorstellung von dem riesigen Angebot an Information, die ich verwertet habe und ständig ergänze, machen können, hier ein paar wenige links.

Hinweis: Die Wiedergabe eines Links auf dieser Seite bedeutet nicht, daß ich die dort vertretenen Meinungen teile, oder daß die Inhalte unbedenklich sind. Die Aufnahme eines Links in diese Liste erfolgt ausdrücklich ohne weitere Prüfung des Inhaltes. Mehr zum Thema rechtliche Probleme mit Links und Abmahnungen bei http://www.freedomforlinks.de 

http://www.selfdefenseresource.com/combatives/articles/combatives-fm-3-25.150.php

Deutschsprachige Texte über SV von Christian Stücke     systema-DVD online shop

 http://www.trsdirect.com/index.shtml              Senshido in Deutschland 

 http://www.fastdefense.com/training_videos.html

http://www.cqctactics.com/index.php

http://sammyfranco.com/Merchant2/merchant.mvc

e-books zum download, teilweise kostenlos

http://www.freeselfdefensevideos.com/GreatestSelfDefenseTechniqueSpecial.html

http://kirkhamsebooks.com/MartialArts/SoloMartialArtsDrillsByKirkham_in.htm

http://www.memoware.com/?screen=doc_detail&doc_id=16431&p=category%5E!Sports~!&sort_by=format&start=0

http://www.selfdefenseresource.com/articles.php#equipment

http://fight2survive.com, sehr preiswerte Videos und viele clips auf Youtube

 http://www.streetfightsecrets.com/index.html

http://www.warrior-concepts-online.com/index.html

http://attackproof.com/Home-attackproof-real-self-defense-training.html

http://www.thekoguy.comhttp://www.fightingsecrets.com//

http://www.splitsecondsurvival.com/

http://www.fearnofight.com/                        http://www.alwyncosgrove.com/

http://www.nononsenseselfdefense.de/german/nih.html#streetfigting

http://www.armyfighhttp://www.fightingarts.com/ubbthreads/showflat.php?Cat=0&Board=8&Number=15864144&page=5&fpart=3tingsecrets.com/

http://www.urbancombatives.com/shredder.htm

http://www.selfdefenseresource.com/general/

http://centerlinegym.com                     http://www.fighter-fitness.com/

http://www.mixed-martial-arts.de/              http://www.wingtsunwelt.com/

 http://www.thegrapplingblueprint.com/

http://www.wwwin.com/

http://www.kerwinbenson.com/index.html

http://www.alanorr.com/htdocs/products/extremwingchun

 http://www.lions-den.de

 http://www.wwwin.com/

http://www.kifightingconcepts.com/onlinetrain.html

http://ezine.kungfumagazine.com/TOC/index.php

http://www.wing-chun.nu/cwc_links.htm

http://www.biokinematik.de          http://www.coreperformance.com/

http://www.ihateyoungpunks.com/

http://www.psfights.com/

http://www.everythingwingchun.com/      http://www.wt-encyclopaedia.de/

http://www.combatsurvival.com/spanish/testimonials.html

http://www.wt-shop.de/       http://www.kamehaus.de/videos/wing_tsun_formen

http://www.sifusergio.com             http://www.dynamiccombat.com/

http://www.body-tech.org/index.php?id=41&L=0

http://www.hockscqc.com/             

http://www.wingtsunasturias.com/galeria_videos.htm 

http://members.tripod.com/~Wing_Chun/hpageieD.html

 http://www.russellstutely.com/products/index.htm

Kampfkunst-links-button

DVD Selbstverteidigung Kampf gegen mehrere Angreifer

DVD mit Menü, Sprache deutsch, Länge ca. 2 Stunden 25,- Euro inclusive Porto, formlose Bestellung per e-mail         Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwondo, 1. Dan Kickboxen, Escrima und Waffenkampf Ausbilder

Verteidigung gegen Mehrere DVD cover

Neben der Selbstverteidigung gegen Bedrohung oder Angriff mit Waffen ist die Verteidigung gegen mehrere Angreifer einer der schwierigsten Bestandteile der realistischen Selbstverteidigung. Dennoch ist es möglich. Die Wahrscheinlichkeit, so eine Situation unbeschadet zu überstehen, lässt sich durch Training verbessern. Auf dieser DVD (Lehrfilm) werden geeignete Strategien, Taktiken, Übungsmethoden und Techniken vorgestellt. Alle namhaften Ausbilder im Bereich realistische Selbstverteidigung sind sich einig, dass der Schlüssel zum Erfolg die Beweglichkeit ist. Immer nur ein Gegner zur Zeit

. Man selbst positioniert sich so, der dieser eine Gegner zwischen uns und den anderen Angreifern steht. Ein anderer wichtiger Punkt sind die Techniken, die uns es ermöglichen, trotz des Angriffes in diese Position zu kommen. Ein weiterer Punkt ist Psychotraining, die Fähigkeit weiterzumachen, obwohl man selbst getroffen wurde. Zu Trainieren ist auch die Fähigkeit, obwohl man mit einem Angreifer beschäftigt ist, die anderen im Auge zu behalten. Alles wird sehr ausführlich erklärt und gezeigt, auch im Vollkontakt mit Schutzausrüstung oder mit Boxhandschuhen.

Schön sieht eine Verteidigung gegen mehrere nur im Film oder als choreographierte Vorführung mit zaghaften und fallsüchtigen Angreifern aus. Schönheit und Ästhetik sind kein Merkmal der realistischen Selbstverteidigung.

Im englischsprachigen Raum gibt es eine Tendenz, realistische Selbstverteidigung nicht mehr den klassischen Kampfkünsten zuzurechnen sondern sie als Close Quarter Combat -  Close Quarter Battle (CQC, CQB) oder Self Preservation zu bezeichnen. Self Preservation - Selbsterhaltung - ich tue, was nötig ist um zu überleben. Das  ist klingt etwas anderes als Kampfsport, und ist genau das, was auf dieser DVD gezeigt wird.

Der Inhalt:

Übungen für Schrittarbeit ohne und mit Partner

Kampf gegen mehrere, Aussentechniken mit Schrittarbeit Kreuzschritt im Kreis

Zwei Pärchen, Angreifer von aussen

Im Kampf Angreifer unerwartet von hinten

Verteidigung (Schutzhaltung) im Liegen, Aufstehen gegen mehrere

Zwei Personen halten fest

Zwei Personen halten fest, Dritter greift an

Psychotraining

In der Ecke ohne Schrittarbeit: Boxen und Tiefschläge

Angreifer versuchen zu werfen

DVD mit Menü, Sprache deutsch, Länge ca. 2 Stunden 25,- Euro inclusive Porto, formlose Bestellung per e-mail         

DVD Mehr Schlagkraft für Selbstverteidigung und Kampfsport   Laufzeit ca. 200 Minuten, mit Menü, mit Bauanleitung für ein einfaches, preiswertes Trainingsgerät 25,-Euro incl. Versand, formlose Bestellung per e-mail                                                                  Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwondo, 1. Dan Kickboxen, Escrima und Waffenkampf Ausbilder

cover Schlagkraft

Es handelt sich hier um einen echten Lehrfilm, alles wird so genau und nachvollziehbar erklärt, dass weitere Erläuterungen durch einen Lehrer nicht mehr notwendig sind. Die DVD ist nicht deshalb so lange, weil es so kompliziert ist, auf der DVD ist auch eine kurze Zusammenfassung von 5 Minuten Länge, die alles Wesentliche erklärt. Sifu Erwin L. Kastl wollte nur sicher sein, nichts auszulassen und alles so zu erklären, dass wirklich alle Fragen beantwortet werden. Schlagkraft ist im Kampfsport und in der Selbstverteidigung ein sehr wichtiger Aspekt. Kampfsport ohne Schlagkraft ist wie ein Baum ohne Früchte.

In der Selbstverteidigung und in Vollkontaktwettkämpfen ist eine ausgeprägte Schlagkraft unerlässlich. Schlagkraft kann durch das Overkill Prinzip oder den Schredder ersetzt werden, aber ausreichend Schlagkraft kann den Kampf schon vorher, eleganter und schneller entscheiden. Maximale Schlagkraft ist reine Funktion und nicht an rituelle Regeln eines bestimmten Kampfkunstsystem gebunden. Sie ist stilübergreifend.

Wie aber nun lässt sich mehr Schlagkraft trainieren und steigern.

Viele trainieren einfach und hoffen, dass Schlagkraft sich auf wundersame Weise einstellt.

Dabei gibt nur eine Art, den Körper zu benutzen, um maximale Schlagkraft bei einer bestimmten Technik zu erreichen. Für vernünftiges Training braucht man genaue Anleitung und Erfolgskontrolle.

Zum systematischen Training der Schlagkraft gehört ein klar definiertes Ziel, eine genaue Anleitung und eine Erfolgskontrolle. Es ist nahezu unmöglich, durch rumprobieren und mit Hilfe von Glück die optimale Koordination der Motorik zu entwickeln. Ein harter Punch, ein Powerpunch, ist nur wenigen in die Wiege gelegt. Schlagen ist keine natürliche Bewegung.

Auch der berühmte Inchpunch oder der Long Bridge Punch benutzt ähnliche Gesetzmässigkeiten.

Das Strecken des Armes ist entwicklungsgeschichtlich betrachtet immer nur die Hilfsbewegung gewesen, um etwas zu packen und dann zu essen. Auch beim Klettern auf einen Baum ist das Strecken des Armes nur die Vorbereitung für den eigentlichen Bewegungszweck. 

Schlagkraft hat mit den Gesetzen der Physik und mit den Gesetzmässigkeiten der Bewegung des menschlichen Körpers zu tun. Bewegunglehre, Koordination der Motorik, Atmung, Reaktivkraft, Kraft. Dazu gehört auch der Falling Step und der Rising Punch oder Spring Punch, abhängig von den Umständen.

Die Gesetze der Physik sind klar: Energie ist ½ Masse mal Geschwindigkeit im Quadrat. Je schneller sich die auftreffende Masse bewegt, und je grösser die Masse ist, desto mehr Schlagkraft. Die wenigsten nun wissen, wie sie die Geschwindigkeiten der einzelnen Körperteile so einsetzen, dass sie sich addieren. Die wenigsten wissen, wie sie möglichst viel Körpergewicht hinter den Schlag bekommen. Dazu sollte man aber erst wissen, wie Muskelketten zusammenarbeiten müssen, um maximale Schlagkraft zu erzielen. Auch andere Faktoren für mehr Schlagkraft sind oft unbekannt.

Dabei gibt es ein paar einfache Regeln, um die Schlagkraft deutlich zu verbessern. Es geht darum, wie man sich bewegt, wann man welchen Körperteil wie bewegt, wie man atmet, wie die Beine stehen. Es geht um eine explosive Entladung von Energie in einer möglichst kurzen Zeit. Es geht zentral um die effektive Zusammenarbeit von Muskelketten und den Einsatz des Körpergewichtes. Es gibt auch ein paar einfache normale und plyometrische Kraftübungen für mehr Schlagkraft. Ein kleiner Tip vorab. Man schlägt mit dem Körper, nicht mit dem Arm. 

 Diese Regeln sind aber nur wenigen bekannt, obwohl sie unbewusst von allen mit einer aussergewöhnlich hohen Schlagkraft angewendet werden.

Die Techniken werden in die Luft und an verschiedenen Geräten und als Bruchtest gezeigt. Auch das wichtige korrekte Halten des Universaltargets und der Pratzen wird gezeigt. Es werden auch ein paar weniger bekannte, unübliche und in Sportwettkämpfen verbotene Schlagtechniken mit Hand und Ellbogen gezeigt. Auch Regeln für den Einsatz im Kampf und viele Querverbindungen werden angesprochen. 

Sifu Erwin L. Kastl trainiert seit 1980 Kampfsport und unterricht seit 1990. Obwohl er in dieser Zeit viele Lehrer hatte, wurde Schlagkraft und deren Steigerung nie systematisch erklärt. Er kann nicht sagen, ob es Unkenntnis oder mangelnder Wille war.

Ein einschneidendes Erlebnis hatte er erst als Lehrer. Üblicherweise trainierten sie in seiner Schule die Schlagkraft an frei gehaltenen, handelsüblichen Pratzen. Er legte sich die ca 5 cm dicke Pratze auf die Brust, um sich einen direkten Eindruck der Schlagkraft zu verschaffen. Es waren ca. 10 Schüler die ihm nacheinander durch die Pratze auf die Brust schlugen. Paff, Paff, Paff, Paff….., Bumm – Aua. Ein Schüler hatte mindestens die fünffache Schlagkraft der anderen, wenn er seinen Schmerz als Massstab nahm. Es war nicht der stärkste oder der grösste. Es war etwas, was er heute Koordination der Feinmotorik nennt.

Ganz wenige machen intuitiv alles richtig, aber aus seiner Erfahrung kann Sifu Erwin L. Kastl sagen, dass es sich dabei höchstens um 5 % der Kampfsportausübenden handelt. Durch die ihm zur Verfügung stehenden Informationen, seine Unterrichtspraxis und sein eigenes Training ist er nun in der Lage, diese Koordination der Feinmotorik systematisch, verständlich und komplett zu erklären. Das erwartet sie auf dieser Lehr-DVD.

Um einmal zu verdeutlichen, von welchen Kräften wir hier sprechen, werden wir ein paar Beispiele nennen. Einmal war ein fortgeschrittener Kampfsportler bei ihm im Probetraining. Er wirkte nicht so richtig überzeugt von den Erklärungen von Sifu E.L. K. deshalb bat er ihn, ihm eine Probe seiner Schlagkraft zu geben. Sifu legte sich ein 4 cm starkes, handelsübliches Schlagpolster auf seine Brust (immer auf die rechte Seite um das Herz zu schützen), und bat den Neuen, seinen besten Fauststoss auf das Polster zu machen. Wie erwartet, ein laues Lüftchen. Dann bat er ihn das Polster zu halten und gab ihm seinen besten Punch. Keine Reaktion. Er hat dann noch zweimal geschlagen und war doch enttäuscht. Dann war er froh über seine schnellen Reaktionen, denn der andere fiel um. – Kreislaufstörung-. Er konnte ihn gerade noch auffangen. Für Bruchtest benutzt er in seinen Schulen diese mehrfach verwendbaren Kunststoffbretter, die von verschiedenen Herstellern angeboten werden. Es gibt verschiedene Ausführungen, sie benutzen die stärksten. Die meisten seiner Schüler schaffen davon drei, direkt aufeinandergelegt.

Es gibt auch 15 cm dicke Schlagpolster. Auch diese werden gelegentlich benutzt, um die Schlagkraft zu testen. Ein Fauststoss durch diese Polster auf die Brust ist immer noch sehr schmerzhaft. Es können nur etwa gleich schwere Partner miteinander üben. Sobald der andere 10 oder 20 Kilogramm leichter ist, bekommt er Kreislaufstörungen durch die extremen Erschütterungen. Ein Lowkick auf den Oberschenkel durch diese Polster ist unerträglich. Dafür benutzen die Schüler das Airshield, ein luftgefülltes Schlagkissen, das wirklich sehr gut dämpft.

Schnelltest: Bitten sie Ihren Trainingspartner, sich eine handelsübliche, 4 oder 5 cm starkes Pratze auf die Brust zu legen (Immer rechte Seite, weg vom Herzen). Geben sie ihm ihre beste Handtechnik. Wenn er bereit ist, weitere Schläge zu nehmen, sind sie weit von Ihren Möglichkeiten entfernt. Durch Üben der auf dieser DVD gezeigten Prinzipien wird sich das ändern. Es gibt keine Möglichkeit (Sifu E.L.K. hat das extra noch einmal ausprobiert), sich die Pratze so auf die Brust zu legen, dass ein Faust- oder Handflächenstoss mit einer kleinen Pratze erträglich ist.

Am besten lässt sich Schlagkraft an dem von Sifu E.L.K erfundenen und als Gebrauchsmuster angemeldeten Universaltarget trainieren. Die Bauanleitung ist ebenfalls auf der DVD. Es lässt sich mit zwei Händen in verschiedenen Positionen sehr gut halten und gibt dem Haltenden einen guten Eindruck der Schlagkraft. So lassen sich Unterschiede in der Schlagkraft feststellen und eine Korrektur ist möglich. Es ist eine Tatsache, dass der Schlagende selbst nicht in der Lage ist, seine Schlagkraft oder den Unterschied zwischen mehreren Schlägen zu bemerken. Extrem harte Techniken werden oft von einem Gefühl der Mühelosigkeit begleitet, sie geschehen. Sifu Erwin L. Kastl erklärt auch, warum der Boxer auf der im Internet erhältlichen Fight Science Dokumentation den stärksten Schlag hat.

 

Inhalt der DVD:

Die Regeln für maximale Schlagkraft

Koordination der Feinmotorik und der verschiedenen Bewegung bei verschiedenen Schlagtechniken für maximale Schlagkraft, präzise Erklärung und Beispiele

Einfache Vorübungen

Jack Dempsey ´s Falling Step

Der Springpunch oder Rising Punch

Übungen an Geräten

Beurteilung der Schlagkraft durch den Haltenden und mögliche Fehler

Der Bruchtest: Ausführung, Fehler, richtiges Halten

Ein sehr langer und harter Fauststoss aus dem Shotokan Karate

Kraftübungen ohne Geräte

Kraftübung mit Hilfsmitteln

Vorführung eines preiswert herstellbaren stationären Trainingsgerätes

Bauanleitung für das tragbare Trainingsgerät (Universaltarget). Käufer der DVD können das Gerät für sich und andere herstellen, nicht aber verkaufen. Wer zwei linke Hände hat oder handwerklich nicht geschickt ist, kann das Universaltarget für 15,- Euro bei mir bestellen.           DVD mit Menü, Länge ca. 200 Minuten also über Stunden 25,- Euro inclusive Porto, formlose Bestellung per e-mail       

DVD: Einfache, defensive Selbstverteidigung für Angehörige von sozialen Berufen wie Pfleger, Krankenschwestern, Sanitäter. Inhalt: Vorbeugende Maßnahmen, Deeskalation, körperliche Selbstverteidigung. Gewalt gegen helfende Berufe wird immer häufiger und es gibt keinerlei Vorbereitung in der Ausbildung dafür. Deshalb bieten verschiedene Träger hier Kurse für Ihre Mitarbeiter an. 

Leistungsstand nach 3 Stunden Unterricht

cover-Notaufnahme

Ende 2011 hat Sifu Erwin Kastl ein Seminar für die Mitarbeiter der Notaufnahme des Krankenhauses R o s e n h e i m durchgeführt. Zur Nachbereitung und als Gedächtnisstütze erhielten die Teilnehmer diese DVD mit allen Unterrichtsinhalten. Obwohl diese DVD explizit für Mitarbeiter der Notaufnahme eines Krankenhauses gemacht wurde, ist der Inhalt auch für andere soziale Berufe wie Sozialpädagogen, Sozialarbeiter, Erzieher, Pfleger oder Sanitäter geeignet, da hier doch eine besondere Sorgfaltspflicht besteht und die Umstände ähnlich sind. Als Diplom- Sozialpädagoge hat er bereits an der Fachochschule München, an vielen Volkshochschulen, bei Sportvereinen, beim Bayerischen Blindenbund, beim Caritas Mädchenheim Gauting und bei der Pflege und sozialtherapeutischen Einrichtung St. Bart holo mä Samer berg GmbH unterrichtet. 

DVD mit Menü, Laufzeit 63 Minuten, 25,- Euro inclusive Porto, formlose Bestellung per e-mail

Buchempfehlung: Tim Bärsch / Marian Rohde „Kommunikative Deeskalation“

Standardwerk ist: „Gewalt in der zentralen Notaufnahme“ von DGINA - Deutsche Gesellschaft für interdisziplinäre Notaufnahme e. V. , lässt sich als PDF im Internet finden. 

In diesem Standardwerk wird auch eine Wirksamkeit von Selbstverteidigungskursen belegt.

Es gibt sogar schon ersten Erfolgsberichte seiner Kursteilnehmer. Die körperlichen Techniken sind extrem einfach zu erlernen und doch wirksam. Dennoch sollte deren Einsatz immer das allerletzte Mittel sein, wenn es keine andere Methode mehr gibt, die körperliche Unversehrtheit anderer Mitarbeiter, Patienten, Klienten, Bewohner, oder von sich selbst zu gewährleisten. Grundsätzlich ist kein Mitarbeiter verpflichtet, sich selbst zu gefährden. Es gibt auch eine Verpflichtung des Arbeitgebers, für die Sicherheit seiner Mitarbeiter zu sorgen. Man ist auch nicht verpflichtet, jemandem mit Gewalt am Verlassen des Hauses zu hindern. Man muss nur danach sofort die Polizei verständen und so seiner Sorgfaltspflicht nachkommen. Das sind nur ein paar Beispiele der vielen Themen, die auf dieser DVD angeprochen werden.    

Inhalt:

5 Strategien der Selbstverteidigung

Grundsätzliche Verhaltensweisen, bauliche Anforderungen, personelle Fragen,

Desekalationsregeln,

Techniken für den Umgang mit Erregten und Gewalttätigen

Techniken um sich selbst zu beruhigen

Körperliche Techniken zur Selbstverteidigung.

DVD mit Menü, Laufzeit 63 Minuten, 25,- Euro inclusive Porto, formlose Bestellung per e-mail

 

 Pratzentraining Pratze Target Mitt in neuer Form Trainingsanleitung und Bauanleitung auf DVD oder Video für 17,- Euro, formlose Bestellung per e-mail

Pratzentraining DVD Cover
Pratzentraining

Pratzentraining Selbstverteidigung neues Gerät Trainingsanleitung und Bauanleitung auf DVD

 
Pratze Target Mitt in neuer Form Bauanleitung und Trainingsanleitung auf DVD oder Video für 17,- Euro.

Wer handwerklich nicht geschickt ist, kann das fertige Universaltarget ebenfalls für 17,- Euro bestellen. Beides zusammen erhalten sie zum Vorzugspreis von 29,- Euro, formlose Bestellung per e-mail,
Das Gerät wurde als Gebrauchsmuster angemeldet. Nachbau ist für Käufer der DVD erlaubt.

Das Gerät ist für jede schlagende Kampfsportart geeignet, z. B. Kickboxen, Thaiboxen, Wing Tsun, Ving Chun, Boxen, Teakwon-Do, Karate, Jui Jitsu, besonders aber für jede Art von realistischer Selbstverteidigung und Strassenkampf. Es werden sportliche und unsportliche Techniken gezeigt.

Im Gegensatz zu handelsüblichen Pratzen wird das Universaltarget an zwei Griffen gehalten und verfügt über 4 Trefferflächen. Dadurch ist es möglich, am Universaltarget Kombinationen von geraden und runden Techniken zu üben, ohne die Haltung des Gerätes zu verändern. Die zwei Griffe bieten eine Vielzahl von verschiedenen Möglichkeiten, das Universaltarget zu halten und so ein eindeutiges optisches Zeichen für verschiedene Schlagtechniken darzustellen.

Hervorzuheben ist vor allem die Möglichkeit, am Universaltarget eine Kombination von Fauststössen, Ellbogenschlägen und Kniestössen flüssig zu üben.

Das Gerät wird seit Jahren in den Kampfkunstschulen Erwin L. Kastl mit grosser Zufriedenheit der Benutzer eingesetzt. Die Bauanleitung zeigt die einzelnen Teile und die Fertigmontage, sie können direkt bei der Herstellung zusehen. Es wird handelsübliches Material (Holz, Isomatten oder Isolierschalen für Heizungsrohre, glasfaserverstärktes Filamentklebeband) mit einem Preis von deutlich unter 10 Euro eingesetzt.

 

Am Universaltarget werden viele für einen Kämpfer wichtige Eigenschaften entwickelt und geschult.
Die Reaktionsgeschwindigkeit bestehend aus: Wahrnehmen, Entscheiden, Aktion durchführen.
Die Präzision der Schläge: ein kleines Ziel sicher und präzise treffen.
Die Schlagkraft
Die Kondition

Die DVD "Schlagkraft- und Reaktionstraining am Universaltarget" mit Bauanleitung hat eine Laufzeit von ca 50 Minuten und erläutert Herstellung, grundsätzliche Handhabung und folgende Schlagtechniken bzw. Schlagkombinationen und deren Anwendung im Kampf:

Handtechniken:
Fauststoss
Schwinger mit offener Hand, Haken
Uppercut
Handkantenschläge innen und aussen,
Ellbogen von oben nach unten

Beintechniken:
Kniestoss
Frontkick mit der Ferse
Frontkick mit Schuhspitze bzw Ballen
Rundkick mit Schuhspitze bzw. Ballen
Seitkick
Tiefschlag
Lowkick
Hoher Rundkick 
Rückwärtskick
Kicks aus dem Liegen

Kombinationen:
Kettenfauststoss, Kopfstoss, Ellbogen, Knie
Gedrehte Rückhand, Tiefschlag, Tritt
Extras: Nach hinten Ausweichen
 
Die handwerkliche Ausführung des Gerätes ist sehr einfach und sparsam gehalten, dennoch ist es sehr robust. Es wird in reiner Handarbeit und einfachster Ausführung als Sparmodell hergestellt. Nicht Schönheit, sondern Funktionalität sind die Merkmale des Universaltargets. Die Polsterung ist eher hart und ermöglicht so eine Abhärtung der Hände. Die Oberfläche ist schmutzabweisend, der Griff aus Echtholz, Abmessungen ca 45 X 18 X 12 cm.

Selbstverteidigung_komplett_cover

DVD Lehrfilm Selbstverteidigung komplett mit Wing / Tsun und Freistil 

Eine Enzyklopädie  Vorher – Der Kampf – Nachher

Das neue Meisterwerk von Sifu Erwin L. Kastl. Auf dieser DVD wird erstmalig in deutscher Sprache Selbstverteidigung komplett erklärt. DVD mit Menü, Laufzeit über. 5 Stunden 39,- Euro incl.Versandkosten Formlose Bestellung per e-mail. 

Von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing / Tsun, 2. Dan Taekwondo, 1. Dan Kickboxen, Escrima Ausbilder

Es handelt sich hier um einen echten Lehrfilm, die Techniken und Verhaltensweisen werden so gut und deutlich gezeigt und erklärt, dass sie ohne weitere Anleitung eines Lehrers nachvollziehbar sind.                                

Sifu Erwin L. Kastl betreibt seit 1980 Kampfkunst und unterrichtet seit 1990 Wing / Tsun. Er ist Sifu des Wing / Tsun, Diplom-Sozialpädagoge, 3. Lehrergrad Wing Tsun, 2. Dan Taekwon-Do, 1. Dan Kickboxen und Ausbilder für Escrima. Er benutzt hier die Schreibweise Wing / Tsun, um keine Markenrechte zu verletzen und darauf hinzuweisen, dass er Mitglied eines Verbandes (der EWTO) und Schüler von Grossmeister Keith R. Kernspecht, 10. Grad, war.

Selbstverteidigung muss umfassend verstanden werden. Dazu gehört  allgemeine Wachsamkeit und Vorsicht, Target Hardening, Kampfvermeidung, Deeskalation, 5 Strategien der Selbstverteidigung, das Kämpfen selbst falls unvermeidbar, und das richtige Verhalten nach einem geführten oder vermiedenen Kampf. Alles wird ausführlich erklärt und demonstriert. Ein bekannter Selbstverteidigungslehrer hat gesagt, Selbstverteidigung ist 99 Prozent Prävention und 1 Prozent Konfrontation. Kämpfen ist erst das letzte Mittel, wenn alles andere versagt hat. Dennoch ist die Fähigkeit, sich durch den Einsatz von Gewalt zu verteidigen, der Schlüsselfaktor. Sie erst ermöglicht das Selbstvertrauen und die Ruhe, auch die anderen Strategien zu erwägen. Wer alles versucht hat, um den Kampf zu vermeiden, ist dann auch moralisch im Recht, wenn er den Angreifer verletzen muss

Ein vermiedener Kampf ist ein gewonnener Kampf. Selbstverteidigung heisst, ich will möglichst unversehrt nach Hause kommen, unabhängig davon, was mit dem Angreifer geschieht. Hier ist ein grosser Unterschied zum Sportwettkampf, wo das Besiegen des Gegners das erklärte Ziel ist.

In der Selbstverteidigung gibt es keine Silbermedallie für den Zweiten. Erster Platz heisst, ich kann aus eigener Kraft nach Hause gehen, zweiter Platz ist ein Bett im Krankenhaus. Oft gilt es auch, andere zu beschützen.

 

Wing / Tsun und Freistil ist die logische Weiterentwicklung von dem, was Sifu Erwin L. Kastl von seinen direkten Lehrern erlernt hat. Das Gelernte wurde mit anderen Einflüssen und Informationen verbunden, gekreuzt, und so etwas Neues geschaffen. Es ist kein neues System, sondern nur seine persönliche Interpretation von Wing / Tsun in welcher Schreibweise auch immer. Sein Ziel war es immer, für seine Schüler und natürlich auch für sich selbst die optimale Selbstverteidigung zu bieten. So einfach wie möglich, dennoch in jedem Detail ausgereift, und auf dem neusten internationalem Stand der Erkenntnisse zum Thema Selbstverteidigung, Trainingslehre, motorischem Lernen, Psychologie, militärischer Nahkampf und jedem anderen Randbereich. Komplexe Techniken kommen nur dann zum Einsatz, wenn der Kampfverlauf es zwingend erfordert. Das ist dann keine bewusste Entscheidung des Wing / Tsun - Kämpfers, sondern geschieht nach intensivem Training automatisch.

Dabei blieb er immer den Konzepten und Strategien des Wing / Tsun treu, die sich auf die Realität des Kampfes beziehen und mehr als Techniken und Formen das Wesen des Wing / Tsun bestimmen. Eines davon ist niemals Kraft gegen Kraft zu benutzen und ein anderes das Bevorzugen einfacher Lösungen und kurzer Wege. 

Blindes Vertrauen in Tradition und überlieferte Trainingsmethoden, in einen Meister oder Sifu, der schon alles richten wird, ist bei einer so wichtigen Angelegenheit wie dem Kampf ums Überleben, denn darum geht es in der Selbstverteidigung, nicht angebracht. Bruce Lee war sicher nicht der Erste, aber der Bekannteste, der das erkannte. 

Die Alternative zu Blindem Vertrauen besteht in der eigenen Trainings- oder Kampferfahrung und im Sammeln von Informationen aus verschiedenen Quellen, wie z. B. dieser DVD. In diesem Sinne werden auf dieser DVD auch die sieben grundsätzlichen Strategien der Verteidigung vorgestellt und die im Wing (X) Tsun benutzte im Detail ausgeführt. Das Ausnutzen von Gesetzen der Physik, Biomechanik und Winkeln ermöglicht es, auch gegen einen körperlich überlegenen Angreifer zu siegen. Diese Gesetze werden genau erklärt. 

 

Wenn alle Versuche der Kampfvermeidung versagt haben, findet erst beim konkreten Angriff die Verteidigung statt, d. h. der Angreifer macht die erste Bewegung oder zumindest den Ansatz eines Angriffes. Die genauen Umstände, unter denen dies möglich ist, werden erläutert. Die momentan auch in Deutschland von vielen Lehrern propagierte Methode des präventiven Erstschlages wird hier nicht gezeigt. Diese Mode kommt aus den USA und ist sicher sehr wirksam. In Deutschland bleibt ein Streit oft verbal, und oft würde man da zu früh den Kampf eröffnen und sich nicht mehr im gesetzlichen Rahmen der Notwehr bewegen.

 

Sehr beeindruckt wurde Sifu Erwin L. Kastl von einer Aussage von Grossmeister Helio Gracie, der gefragt wurde, ob er jemals auf der Strasse kämpfen musste. Er antwortete: „ Nein, niemals. Wer mit mir spricht, kämpft nicht mit mir.“ Das ist das Ziel beim Erlernen von Selbstverteidigung. Siegen ohne zu kämpfen. Die konkrete Strategie der Kampfvermeidung war hier, vereinfacht gesagt, „Schneid abkaufen“. Der potentielle Angreifer versucht immer, die Gefährlichkeit seines „Opfers (?)“ festzustellen. Wenn er den Eindruck hat, einen Kampf zu verlieren, oder der Ausgang ungewiss ist, wird er nicht kämpfen. Selbst ein Hai stupst eine mögliche Beute, die er nicht einordnen kann, erst mit der Nase an, bevor er entschlossen angreift.

 

Sparring ist keine Vorbereitung auf den tatsächlich immer stattfindenden Ritualkampf, dem fast immer ein (Streit) – Gespräch in kurzer Entfernung vorausgeht.

 

Auf der DVD werden 4 verschiedene unauffällige, neutrale, praktisch anwendbare und notwehrgerechte Vorkampfstellungen demonstriert, die für unterschiedliche Bedrohungssituationen geeignet sind. Es wird gezeigt, wie man sicher sein kann, dass die erlernten Techniken auch tatsächlich funktionieren. Als besonderes Highlight zeigt Sifu Erwin L. Kastl die von ihm selbst entwickelte Methode, die Abwehr von Schwingern zum Kopf auf ein Niveau zu heben, dass der in der Realität stattfindende Angriff geradezu lächerlich wirkt und mit sehr grosser Sicherheit abgewehrt werden kann. Erwähnenswert ist auch die gezeigte Methode, Angriffe auf die Augen im Nahkampf sicher, verletzungsfre, ohne Schutzausrüstung und dennoch realsitisch zu üben. Taktische und strategische Gesetzmässigkeiten beim Auftreten der konkreten Bedrohung werden erklärt. Realistisches Training mit Boxhandschuhen und schwerer Schutzausrüstung wird gezeigt.

 

 

Der konkrete Inhalt der DVD, Dauer über 5 Stunden

 

 

Das Streitgespräch vor dem Kampf – Deeskalationsstrategien und Übungsbeispiele

Notwehr, die strafrechtliche Seite der Selbstverteidigung

17 allerletzte Warnzeigen vor einem Angriff

Kampfvermeidung, Stärke demonstrieren als Kampfvermeidung

5 Strategien der Selbstverteidigung

Verhalten nach dem Kampf

Realistisches Hardcore Training mit vielen Beispielen

 

Der Kampf selbst:

Verteidigungen aus dem Zaun:

Normaler Zaun mit Bewegen mit friedlichen Worten aber aggressiver Körperhaltung.

Langer Zaun.

Neutraler Zaun.

Zaun mit Umdrehen gegen Strassenräuber,

Neutraler Zaun einseitig beim bedrohten Vorbeigehen.

Schlagkraft

Overkill, das zuverlässige Neutralisieren der Gefahr, die vom Angreifer ausgeht. 

Verteidigung nur gegen ungedeckte Bedrohung, nicht gegen Kampfstellung.

Grundidee ist es, auf das erste Zucken mit einem Angriff zu reagieren. Die Schreckreaktion wird nach vorne gerichtet, bei unklarer Situation mit Doppelschlag. Bei der kleinsten Unsicherheit müssen die Hände oben sein, als absolute Notlösung nach hinten ausweichen

 

Faust oder Handfläche?

Richtiges Verhalten des Bad Gay

 

Techniken aus dem normalen Zaun:

Gegen Schwinger rechts, dabei Geometrie und Kraft der Positionen beachten.

Fauststoss zum Bauch, Geraden Fauststoss zum Kopf (dabei Unterscheidung ob Zaun offen oder geschlossen, eventuell lässt Angreifer Arm stehen), Schwinger links, geraden Fauststoss links (2 Möglichkeiten), Tritt zu den Genitalien, Kopfstoss mit Hände wegschlagen, Ringerangriff,

Verschiedene Takedowns und Festlegetechniken als finaler Kampfabschluss (Fussfeger, Hip Bump Takedown, Schulterdrehwurf von vorne)

Complete Combat Scenario: Verteidigung, Overkill, Takedown, Festlegetechnik als Verzierung, Checking The Area, Taktischer Rückzug

 

Techniken aus dem langen Zaun:

Wichtig : auf die Brust sehen, psychologisch schlecht aber taktisch unentbehrlich. Sich selbst wegschubsen und im Kreis gehen. Gegen Schwinger rechts, Fauststoss zum Bauch, Geraden Fauststoss zum Kopf rechts, Schwinger links, geraden Fauststoss links, Tritt zu den Genitalien, Ringerangriff, gegen alle Arten von Arm wegschlagen oder am Arm ziehen. 

 

Neutraler Zaun macht die Verteidigungen wie normaler Zaun, Beispiele .

 

Neutraler Zaun im bedrohten Vorbeigehen

 

 

Etwas anspuchsvollere und Wing / Tsun typische Techniken

2 gerade Faustösse von Linksausleger, links rechts

Fauststoss mit links und tiefem Ellbogen – Bong. Zum Üben macht man drei verschiedene Fauststösse links: Schwinger, Gerade Ellbogen tief aussen, Gerade innen

Nach Schwingerabwehr drückt Angreifer durch -Bong

Schubsen, Handbefreiung Stufe 2 

Gegen festhalten an der Jacke,

Wurfabwehr: Aggressive Hände, Double Leg Takedown, BJJ Angriff

Handbefreiungen, Abwehr gegen Schwitzkasten, Befreiung aus Schwitzkasten

Gegen Festhalten von vorne und hinten mit allen Varianten

Gegen Würgen von hinten, Chinesische Krawatte, Doppelnelson, Festhalten von hinten mit halbem Nelson, Festhalten seitlich mit Arm eingeklemmt

 

Hardcore Training für Schwingerabwehr aus Lat Sao

 

Praxistext: Angreifer mit Boxhandschuhen für Verteidigung, Pratzentraining für Schlagkraft und Kampfbeendigung

 

 

Ca 1 Stunde ausführlich zum Thema Trittabwehr gegen alle Arten von Tritten

Trittabwehr mit Stopptritt bevorzugt

Trittabwehr mit Schienbein und Doppeldeckung -- Fintierte Tritte -- Angreifer lässt Bein oben

Gleichgewicht wird verloren -- Trittabwehr weich aufnehmen mit Kontertritt -- Trittabwehr mit Pak-Gerk -- Trittabwehr mit Scherengaan -- Trittabwehr mit Vorgehen wie Schwingerabwehr -- Trittabwehr mit Zurückweichen -- Trittabwehr gegen gedrehten Kick

Trittabwehr gegen Dropkick -- Trittabwehr gegen Seitkick -- Fussfegerdrill mit Kontertritt -- Bein fangen -- Bein wird gefangen -- Lowkick verfehlt + gedrehte Rückhand

DVD Lehrfilm Schusswaffenabwehr, Pistolenabwehr, Selbstverteidigung gegen Bedrohung mit einer Schusswaffe

cover-DC-Schusswaffenabwehr

DVD Lehrfilm mit Menü, Laufzeit 90 Minuten,

von und mit Sifu Erwin L. Kastl

formlose Bestellung per e-mail Preis 19,- Euro inclusive Versandkosten

 

Selbstverteidigung, Schusswaffenabwehr, Pistolenabwehr,Verteidigung gegen Bedrohung mit einer Schusswaffe, Abwehr von Schusswaffen

DVD Lehrfilm von und mit Sifu Erwin L. Kastl, Laufzeit ca 90 Minuten

Die Verteidigung gegen Schusswaffenbedrohung ist fester Bestandteil jeder Ausbildung in realistischer Selbstverteidigung.

Unter bestimmten Umständen ist es tatsächlich möglich, sich gegen eine Bedrohung mit einer Schusswaffe aus geringer Entfernung erfolgreich zu verteidigen. Und dies ist nicht die persönliche Meinung des Autors, sondern ein Resultat von vielen realitätsnahen Versuchen verschiedener Behörden, Organisationen und Kampfkunstexperten. Es gibt auch glaubwürdige Erfolgsberichte und sogar internetclips zu diesem Thema. Auch ein Schüler von Sifu Erwin L. Kastl hat ihm von einer erfolgreichen Entwaffnung berichtet. Als Polizist gelang es ihm, mit der in der Polizeiausbildung erlernten Technik einen Angreifer zu entwaffnen. Trotzdem gehört diese Technik zu den Methoden, die man nur im alleräussersten Notfall anwendet.

Dabei sind verschiedene Umstände zu beachten. Günstige Umstände können durch geeignete Massnahmen, die besprochen werden, auch selbst herbeigeführt werden.

Ob diese Technik dann benutzt wird, hängt von den genauen Umständen des Einzelfalles ab. Auf materielle Dinge wird man eher verzichten, wenn aber jemand dein Kind oder deine Frau will, ist das etwas anderes.

Der Angreifer ist im Regelfall kein erfahrener und trainierter Schütze, was die Chancen vergrössert.

Das Training mit einer Softair Pistole ist jedoch unerlässlich und wird gezeigt. Hier ist das Tragen einer Schutzbrille Pflicht. Fast alle Internetclips zeigen Schusswaffenabwehr mit einer Gummipistole, die natürlich immer funktioniert. In der realistischen Selbstverteidigung will man aber, wo immer möglich, so real wie möglich trainieren. Und ein Softairtreffer auf der nackten Haut ist eine eindeutige Botschaft. Um Verletzungen zu vermeiden, wird ein sehr einfacher Umbau der Übungswaffe gezeigt. Obwohl auch ohne Helm trainiert werden kann ist es besser, wenn der Angreifer einen Helm mit Gesichtschutz trägt, um den finalen Gegenangriff realistisch üben zu können. 

Die konkrete Technik ist eher einfach, muss aber blitzschnell und ansatzlos durchgeführt werden.

Alle Experten sind sich einig, dass die allererste Bewegung das: „Rearrange the Line of Fire“ sein soll. Die Schusslinie der Waffe muss vom Körper abgelenkt werden und auch so verbleiben. Hier muss man aber auf Umstehende achten und daher die Technik nach beiden Richtungen, links und rechts erlernen. Bei den weiterführenden Techniken gibt es zwei Fraktionen. Die eine Gruppe kontrolliert die Waffe mit einer Hand und versucht, den Angreifer durch Schläge mit der anderen Hand kampfunfähig zu machen. Da eine zuverlässige Kontrolle der Waffe mit einer Hand sehr schwierig ist, wird auf dieser DVD die andere Methode gezeigt. Hier versucht man, die Waffe möglichst schnell mit beiden Händen an sich zu bringen. Auch hier gibt es zwei Möglichkeiten. Beide werden auf der DVD gezeigt. Es gibt diese sehr eleganten und künstlerischen Methoden mit einer sofortigen Entwaffnung, die aber viel Training erfordern und ja nach der genauen Position der Waffe unterschiedlich aussehen. Und es gibt eine einzige, sehr grobmotorische Methode mit einem gleichzeitigem, vernichtendem Gegenangriff, die nur ganz wenig Unterscheidungen kennt und weniger Trainingsaufwand erfordert. Beide Methoden funktionieren und werden deshalb gezeigt. In seinen Schulen unterrichtet Sifu Erwin L. Kastl aber nur noch die grobmotorische, da hierfür weniger Lernzeit benötigt wird.

Sifu Erwin Kast zeigt auch die Verteidigung gegen Langwaffenbedrohung (Gewehre jeglicher Art). Auch auf die verschiedenen Waffentypen und deren Zustand nach Schussabgabe wird eingangen. Hier gibt es Unterschiede in der eigenen Benutzung nach einer Entwaffnung, die bei mehreren Angreifern durchaus denkbar ist.

Viele Erklärungen, Details und Hintergrundgeschichten runden die DVD ab. 

formlose Bestellung per e-mail Preis 19,- Euro inclusive Versandkosten

Hier gibts die Texte zur DVD Selbstverteidigung komplett als PDF download

Klick mich

Update SV Komplett